Blog

Soma, Psyche & Stress – TIPP 6 Singen

Tipp 6: Singen

Singen erhöht die Herzfrequenzvariabilität. Es klingt paradox, doch eine erhöhte Variabilität ist ein Anzeichen für zunehmende Entspannung.

Summen, einen Song aus dem Radio mitsingen und fröhliches energisches Singen erhöhen die Herzfrequenzvariabilität auf unterschiedliche Weise.

Der Gesang initiiert die Arbeit einer Vagalpumpe und sendet entspannende Wellen durch den Körper. Beim Singen arbeiten unter anderem die Muskeln im hinteren Teil des Rachens, die den Vagus aktivieren.

Das gemeinsame Singen, das oft in Kirchen oder Chören durchgeführt wird, erhöht auch die Herzfrequenzvariabilität und die Vagus Funktion. Es wurde außerdem herausgefunden, dass Singen das Oxitocin, also die Ausschüttung des „Kuschelhormons“ erhöht.

Tipp: Singen oder summen Sie, so oft es sich anbietet, egal wie richtig oder falsch.

 

von Martin Barnreiter, Coach und Berater, mindHub Komepetenznetzwerk Januar 2018

Soma, Psyche & Stress – TIPP 6 Singen
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 7 =