Cloud & Blended Learning

shutterstock_67370983Die Zukunft des Personalmanagements in Bezug auf Software wird stark von der Nutzung moderner (Cloud-) Anwendungen geprägt sein. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Innovatives Personal-Management“ der Pierre Audoin Consultants (PAC) GmbH. Dabei wurden über 100 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen telefonisch (CATI) befragt.
Generell wird sich die Anwendungslandschaft im Bereich Personalentwicklung in Richtung „HR as a Service“ transformieren. Auch für Talentmanagement bieten Cloud-Services einige große Vorteile. Welches sind die Vorteile von Cloud-Services? Worauf sollte bei der Nutzung solcher Dienste geachtet werden?

Cloud-Nutzung

Unter Cloud Computing im Bereich HR-Software versteht man die Bereitstellung einer Anwendung über das Internet als Service auf der Grundlage einer Cloud Computing-Umgebung. Der Kunde entrichtet dafür eine Verbrauchs- bzw. Nutzungsgebühr.
Noch vor kurzer Zeit war für viele deutsche Unternehmen Cloud Computing undenkbar. Heute fällt die Zahl der Ablehner von Cloud-basierter HR-Software in dieser Umfrage vergleichsweise klein aus. Auf die Frage, ob sie Cloud-basierte Anwendungen grundsätzlich ablehnen, stimmen nur 22% der Befragten zu („stimme voll zu“ oder „stimme eher zu“).
Gerade für die Nutzung von Blended Learning bieten sich Cloud-Dienste an, nicht zuletzt, weil die Errichtung und der Betrieb einer eigenen Lern-Plattform für Unternehmen sehr komplex und kostspielig werden kann.

Übergreifende Device-Technik

Vorteile bieten Cloud-basierte Anwendungen nach Ansicht der befragten Firmen in puncto orts- und geräteunabhängigem Zugriff, was mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets einschließt. Die Möglichkeit der ortsunabhängigen Nutzung kommt nach Überzeugung von PAC auch solchen Firmen entgegen, die international tätig sind.
Lern-Software wird immer mehr von Führungskräften sowie Mitarbeitern genutzt, nicht nur von der HR-Organisation. Deshalb ist eine leicht erlernbare Bedienung der Anwendung wichtig. Die Bedienbarkeit muss darüber hinaus sowohl über PCs als auch über mobile Endgeräte möglich sein; hier herrscht aus Sicht von PAC oftmals Nachholbedarf.

Datenschutz und IT-Sicherheit

Für deutsche Firmen spielt beim Bezug von Cloud-Diensten das lokale Rechenzentrum eine zentrale Rolle. Mehr als die Hälfte der Antwortenden (stimme voll zu, stimme eher zu) kommt die Cloud-Nutzung nur in Frage, wenn das Rechenzentrum in Deutschland ansässig ist. Sicherheit der Daten ist oberstes Gebot. Die Firma, ihr geteiltes Wissen und Kernkompetenz muss vor dem Zugriff externer geschützt sein. Vor allem personenbezogene Daten der Mitarbeiter sind für Unternehmen ein schützenswertes Gut.
Im Rahmen der Cloud-Nutzung kann für Unternehmen ein gesicherter Bereich auf einer Online-Learning-Plattform eingerichtet werden in dem allen relevanten Lerninhalte strukturiert hinterlegt sind und nur vom Lernenden gezielt nach einem vorab definierten Fahrplan erarbeitet werden.

Vor allem für mittelständische Firmen lohnt es sich zu prüfen, welche Möglichkeiten ihnen Cloud-Services bieten, um mit wenig IT-Aufwand Blended Learning im Unternehmen etablieren zu können. Empfehlenswert ist daher eine umfangreichere Marktsondierung, die auch weniger namhafte Softwareanbieter einschließen sollte.

Autor: Martin Barnreiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 5 =