Blog

Hohes Potenzial für Blended Learning

Blended Leanring shutterstock_120822859

Unternehmen in Deutschland suchen händeringend nach qualifizierten Mitarbeitern Gleichzeitig tun sie ihr Möglichstes, um ihre Fach- und Führungskräfte weiter zu qualifizieren und zu halten. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Innovatives Personal-management“ der Pierre Audoin Consultants (PAC) GmbH. Im Frühjahr 2016 wurden dabei über 100 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen telefonisch (CATI) befragt.

Um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, der Mitarbeiter für sich begeistert, wertschätzt und durch individuelle Förderung motiviert und bindet, denken Unternehmen zunehmend über innovatives Personalmanagement nach.

Wissen mittels Blended learning flexibel vermitteln

Die Anforderungen in Bezug auf Know-How und Qualifikation steigen, aber oft fehlt die Zeit für Präsenztrainings bzw. die Belegschaft ist auf verschiedene Standorte, Länder und Zeitzonen verteilt. Vor allem in Branchen, in denen projektbezogenes Arbeiten überwiegt, fällt es schwer, Mitarbeiter auf externe Seminare zu schicken. Somit stellen innovative Weiterbildungskonzepte einen entscheidenden Erfolgsfaktor dar. Dabei etabliert sich zunehmend Blended Learning, eine Mischung aus Online Learning und Präsenztraining.

Blended Learning – ein aufstrebender Markt

Blended Learning ist ein inzwischen altbekanntes Konzept, das sich jedoch erst jetzt am Markt etabliert. Das Potenzial ist laut den Erhebungen von PAC in drei Viertel der Unternehmen noch lange nicht ausgeschöpft. Nach Ansicht von PAC ist der Reifegrad beim Einsatz von Blended Learning in Deutschland bisher noch niedrig. Mehr als 60 % der Antwortenden sagen gleichzeitig, dass der Wandel hin zur vermehrten Nutzung von digitalen Medien Blended Learning erforderlich macht. Anbieter für entsprechende Plattformen bzw. Services sind in Deutschland zudem noch dünn gesät.

Nutzung von Blended Learning durch Cloud-Dienste

Für die Nutzung von Blended Learning bieten sich Cloud-Dienste an, nicht zuletzt, weil die Errichtung einer eigenen Lern-Plattform von Unternehmen komplex und kostspielig werden kann. So kann beispielweise für ein Unternehmen ein geschützter Bereich auf einer Cloud-Plattform eingerichtet werden in dem allen relevanten Lerninhalte strukturiert hinterlegt sind und vom Lernenden gezielt nach einem vorab definierten Fahrplan erarbeitet werden. Dabei gibt es die Möglichkeit sich über die Plattform direkt mit Kollegen und einem Trainer auszutauschen, was den Lerneffekt noch erhöht. Ein weiterer Vorteil dabei ist der leichte orts- und geräteunabhängige Zugriff auf die Lernplattform, was den Lernenden höchste Flexibilität bietet.

Somit kann zum einen die Präsenz-Zeit für Weiterbildungsmaßnahmen reduziert werden und die Trainingsteilnehmer lernen wann es für sie zeitlich am Besten passt. Eine klassische Win-Win Situation für alle Beteiligten.

Autor: Martin Barnreiter

Hohes Potenzial für Blended Learning
Markiert in: